Fordernde, aber gelungene Wochen für die Damen 1

D1Sieg6.JPG-VOLLEYTEAM ROADRUNNERS | Volleyball in meiner Stadt!

Innerhalb von nur zehn Tagen standen gleich vier wichtige Meisterschaftsspiele an. Um es gleich vorweg zu nehmen, alle konnten gewonnen werden. 

Den Anfang machte das Match am Nationalfeiertag gegen UWW1, das mit Spannung erwartet wurde, da es das allererste Aufeinandertreffen der beiden Teams war. Man muss dazu sagen, dass sich im Kader von UWW einige Exbundesligaspielerinnen befinden, die den D1 nicht nur durch einen hohen Block und scharfe Service zu Beginn einige Schwierigkeiten bereitet haben. So musste der erste Satz relativ deutlich abgegeben werden. Allerdings ließen sich unsere Spielerinnen davon nicht beirren, gaben in den nächsten drei Sätzen alles, und so wendete sich schließlich das Blatt und das Match konnte nach einem harten Kampf noch mit 3:1 entschieden werden. 

,,Wir haben wieder einmal gezeigt, was wir können. Es ist nicht einfach das Ergebnis noch so umzudrehen, aber durch die Minimierung der Eigenfehler und platzierten Angriffsaktionen ist uns das noch gelungen.“, so der Trainer S. Kantor. 

VTRW1- UWW1: 16:25,28:26,25:18,25:20

 

Wenig Verschnaufpause blieb, denn am Donnerstag begann erst die richtige Zerreißprobe, weil mit den zwei wohl wichtigsten Spielen gegen Volley16 und die neu formierte Mannschaft von Simmering waren gleich zwei schwierige Challenges gegeben. Noch dazu kam am Samstagabend ein weiteres Match gegen Leopoldstadt. Drei Spiele innerhalb von vier Tagen…

Das Match gegen Volley16 erwies sich eindeutiger als erwartet. Waren in der vergangenen Saison beide Mannschaften immer ziemlich gleichauf gewesen mit mehrmaligen Fünfsatzpartien, die einmal so und einmal so entschieden worden waren, ließen sich unsere Damen dadurch nicht aus der Ruhe bringen und nach nur drei Sätzen stand der Sieger schon fest. Durch das gewonnene Duell wurde Volley16 noch dazu die Tabellenführung abgenommen. 

,,Heute ist einfach alles aufgegangen, vom Service über die Annahme/ Verteidigung, Intelligenz im Zuspiel und letztendlich wirkungsvollen Angriffen und hohen Blocks. Wir wussten, dass sie kämpfen werden, aber auch dass wir sie brechen können, was wir schließlich auch getan haben. Die Stimmung am Feld und auch draußen war sensationell.“ 

VTRW1- V16: 25:17, 25:20, 25:22

 

Nach einem regenerativen ,,Terraband-Training“ mit Physio Adi am Freitag, stand am Samstag schon das nächste Match statt. Ob die Luft von Donnerstag draußen war, oder die Kräfte für Sonntag geschont werden wollten, und deswegen viele Eigenfehler und Unkonzentriertheiten das Match beherrschten, konnte schon der nächste 3:0 Erfolg eingefahren werden. Bis auf den zweiten Satz war es ein klares Ergebnis. Ein besonderes Geschenk für die Kapitänin Angelika Tetzner, denn sie feierte am Samstag ihren 24. Geburtstag. 

VTRW1-Tigers1: 25:14, 28:26, 25:15

 

Am Tag darauf kam es endlich zum lang ersehnten Duell mit Simmering. Letztes Jahr wurden alle vier Begegnungen mit jeweils 3:0 für die Damen1 entschieden, inklusive Wiener Cupfinale. Doch in der heurigen Saison stehen einige neue Spielerinnen im Simmeringer Kader, mitunter aus diversen Bundesligamannschaften. 

Es war ein Spiel, das an Spannung kaum zu überbieten war. Die Gegnerinnen starteten sehr gut in die Partie, begingen so gut wie keine Annahme- und Servicefehler und waren auch am Block weit überlegen. Trotz vielen langen Ballwechseln stand es nach einer Stunde Spielzeit bereits 0:2. Aber unsere Damen ließen sich davon nicht beeindrucken und begannen endlich ihr Spiel durchzuziehen. Scharfe Service und Aggressivität im Angriff brachten den Satzausgleich. Auch in der Verlängerung ließ man sich von einem 0:4 Rückstand nicht beirren und drehte den Satz noch auf 15:11. 

Es war definitiv das emotionalste Spiel der bisherigen Saison, beide Teams schenkten sich gegenseitig nichts und kämpften bis zum Schluss. ,,Gratuliere! Die Mädels haben sich super zurückgekämpft und verdient gewonnen. Allerdings bin ich fast froh darüber, dass es kein leichter Sieg war, weil jetzt haben wir gesehen, dass wir uns nicht auf dem Erfolg ausruhen dürfen, sondern weiter hart trainieren müssen“ , so S. Kantor. 

VTRW1-VCS: 19:25, 18:25, 25:19, 25:21, 15:11

 

Einige intensive Tage, die nicht nur die Tabellenführung und wichtige Punkte bringt, sondern auch den sechsten Sieg infolge und die Tatsache, als einziges Team der Hinrunde des Grunddurchgangs ungeschlagen zu sein. Nun folgen auf drei Matche innerhalb von vier Tagen drei spielfreie Wochen (dank der Einteilung des WVVs), die aber trotzdem nicht zum Entspannen genutzt werden. 

 

Ein großes DANKE an die vielen ZuschauerInnen! #massiv