Perfekter Einstand im neuen Jahr

WhatsApp Image 2020-01-11 at 23.37.43.jpeg-VOLLEYTEAM ROADRUNNERS | Volleyball in meiner Stadt!

Nach dem Jahreswechsel steht jedes Team vor der großen Frage, wie kommen wir wieder in den Rythmus um Matches gut zu bestreiten. Auch die Frage, wo man im Vergleich zu den anderen Konkurrenten steht, ist sehr wichtig…

Nun, für die D1 wurde die Frage erstmal positiv beantwortet. In einem kurzweiligen weil hochklassigen Match gegen den VC Simmering gelang ein mehr als ansehnliches Match, das zumindest wieder Träume von Platzierungen aus den beiden Vorjahren zulässt.

Nicht nur wurde das Team von einer neuen, in Wien „altbekannten“ Spielerin ergänzt. Bianca „Bibi“ Schwarz schaffte einen guten Einstand und wurde in diesem Match zur perfekten Ergänzung des Stammpersonals. Aber auch der Schachzug, Michi Wengler als zweite Aufspielerin einzusetzen, kann als rundum gelungen angesehen werden. Dazu kam der Vollzeit-Einsatz von Lika Karjalainen als Libera, die die Stamm-Libera Netti Pichler sehr gut vertrat auch wenn Netti selbst zu einem Kurzeinsatz kam.

Ansonsten war sicher ein großer Vorteil, dass mittlerweile die „Starting-Six“ gleichwertigen Ersatz an der Seitenlinie stehen haben, die gleichermassen druckvoll eingesetzt werden können. So konnte die Startsechs im ersten Satz Simmering durch starken Service und Beweglichkeit in Block und Abwehr Angriffe des Gegners entschärfen und eigene Gegenangriffe gezielt und schnell umsetzen. Ein mehr als deutliches 25:15 war die natürliche Folge.

Der zweite Durchgang bot hier ein etwas anderes Bild, denn Simmering stellte sich auf uns ein, womit eine Gegenreaktion unsererseits erforderlich wurde. Bis zum Stande von 14:16 hatte unser Konkurrent einen leichten Vorsprung und Spielerwechsel und mehr Aufmerksamkeit im Blockverhalten konnten schlussendlich mit 25:20 einen komfortablen 2-Satz-Vorsprung ergeben.

Doch das war trügerisch! Während Simmering im dritten Satz die Taktgeschwindigkeit am Netz erhöhte, liefen die Roadrunner-Damen immer etwas hinterher, so dass bei 14:19 sogar ein 5-Punkte-Zwischenstand den Satzverlust einläutete. Bis zum Satzende bei 17:25 mussten die Kräfte wieder gesammelt werden, damit ein 3-Punkte-Sieg (entweder 3:0 oder 3:1) für die Tabelle herausspringen konnte.

Doch der vierte Satz kannte nur das schnelle Angriffsspiel von VCS und die scheinbar verlangsamten Bewegungen der D1. Sogar ein 8:15 Zwischenstand wurde im Spielbericht vermerkt. Dann begann der Zwischen- und Endspurt der Drittplatzierten Roadrunners. Über 13:14 kam es dann endlich zu einem 19:19 und dem schlussendlichen 25:22 Erfolg.

Glaube versetzt Berge, sagt man landläufig. Hier sicher der Schlüsselsatz für unsere Damen, die sich nie aufgaben und eine herannahende Niederlage bravourös umdrehte und somit den Jahresbeginn volleyballerisch mit einem Freudensprung beginnen konnte!

Kommenden Sonntag geht es dann gegen den Tabellenzweiten aus Hietzing. Um 09:30 (Sporthalle Hopsagasse) noch nicht High Noon, aber hoffentlich der nächste Schritt zu alter Stärke…