Damen 1 retten sich in die nächste Cuprunde!

IMG_1178.jpg-VOLLEYTEAM ROADRUNNERS | Volleyball in meiner Stadt!

Am Samstag den 25. Jänner kam es zur bereits dritten Begegnung diese Saison mit den jungen Hotvolleys. Laut Papier waren die Damen1 klar als Favoritinnen einzuschätzen, konnten doch die letzten beiden Duelle mit souveränen 3:0 Siegen beendet werden. Doch das Match gestaltete sich anspruchsvoller als gedacht. Mit einem verkleinerten Kader (nur 10 Personen), bei dem gleich zwei Stammspielerinnen, mitunter die Kapitänin A. Tetzner, fehlten, trat man gegen die aktuellen u20-Wiener Meisterinnen an. Während die Gegnerinnen top motiviert in das Spiel hineingingen, hatten es die Damen1 mit einige Startschwierigkeiten zu tun, und so war der Satz geprägt von einem Kopf-an-Kopf- Rennen und wurde letztendlich mit nur zwei Punkten Vorsprung von den Damen1 entschieden.

Auf der Außenposition rückte die Grazerin Michi Wengler in die Startformation, während die abwesenden Lexa Blaga und Milla Soppella von Jasmin Zimmer bzw. Zuspielerin Eunice Munsi in der Mitte vertreten wurden.

Endlich aufgewacht konnte der Schwung in den zweiten Satz mitgenommen werden, die Damen1 fanden zu ihrer gewohnten Stärke zurück und dominierten klar den Spielverlauf.

Doch nicht umsonst sollte man sich vor der aktuell besten Nachwuchsmannschaft Wiens in Acht nehmen! Die Mädchen der Hotvolleys zeigten, warum sie zurecht bei der kommenden Staatsmeisterschaft antreten werden und fügten den Roadrunners durch enormen Kampfgeist in Satz 3 und 4 jeweils große Rückstände zu, die nicht mehr eingeholt werden konnten. Verdient durch deren starke Serviceleistungen und vorallem die ausgezeichnete Verteidigung der Hotvolleys, brachten die Damen1 fast keinen Ball mehr im gegnerischen Feld auf den Boden bzw. begingen zu viele Eigenfehler, weshalb das Match in die Verlängerung gehen musste.

 

War der 5. Satz bis 8:6 doch noch relativ ausgeglichen, schien aufgrund anderer Umstände der Faden bei den Gegnerinnen nach dem Seitenwechsel gerissen zu sein. Bei den Damen1 dagegen war höchstens der Geduldsfaden gerissen, war es doch schon beinahe 22 Uhr, und nach einem letzten Kräftesammeln konnten die Favoritinnen das Match endlich mit 15:7 für sich entscheiden und somit in die nächste Cuprunde aufsteigen.

 

VTRW1 - Hotvolleys: 3-2 (25-23; 25-15; 22-25; 18-25; 15-7)

 

Sebastian Kantor: ,,Das war ein reiner Arbeitssieg. Die jungen Hotvolleys haben sehr stark gespielt und unsere Schwächen auszunutzen gewusst, letztendlich hat aber unsere Routine und Erfahrung die Oberhand behalten.“

Positiv zu erwähnen, ist auch der erste Spieleinsatz von der neuen Zuspielerin Sylvia Schranzova, die von SVS Schwechat zu den Roadrunners gewechselt hat.

Außerdem gehört gesagt, dass die beiden SchiedsrichterInnen eine hervorragende Leistung gezeigt haben, vielen Dank!