Das Match der Saison für Damen 1?!

200222_eipe_VTR_D1.jpg-VOLLEYTEAM ROADRUNNERS | Volleyball in meiner Stadt!

Samstagabend: VTRW1 gegen SG WU, die Tabellenführenden der Meisterrunde!

Am Ende waren es wortwörtlich fünf Punkte, die über den Verbleib im Wiener Cup entschieden. Fünf Punkte, die den Traum von der Rückeroberung des Pokals frühzeitig zerplatzen ließen... Ein mehr als spannendes Match- von einigen Zuschauern sogar als bereits finalwürdig bezeichnet-, das unglücklicherweise mit einem 3:2 Sieg an die Wu-Spielerinnen ging, sorgte für das enttäuschende Aus im Achtelfinale.

 

Dabei begann alles nach Plan, durch das Umsetzen der vorgegebenen Taktik und einer konstanten Teamleistung wurde rasch ein Vorsprung herausgeholt. Der Block stand nicht nur einmal genau an der richtigen Stelle, die VTR-Mauer ließ selbst die slowakische Hauptangreiferin der WU nicht vorbei. Ergo, deutlicher Satzgewinn!

Die Gegnerinnen zogen jedoch nicht die Köpfe ein und kamen stark ins Spiel zurück. Deren großer Druck am Service führte zu Problemen in der Annahme, was wiederum die Möglichkeiten im Angriff einschränkte. Es folgte ein verdienter Satzausgleich. Die Damen1 gaben sich noch lange nicht geschlagen, im restlichen Spielverlauf kam es zu unzähligen langen Ballwechseln, spannender als das Hauptabendprogramm im Fernsehen! Adrenalin, Spannung und Emotionen pur, sowohl am Feld als auch auf der voll besetzten Tribüne. Kurz vor 22 Uhr schließlich stand fest; das Match musste in die Verlängerung gehen. Gleich zu Beginn des fünften Satzes zogen die Gegnerinnen mit einem drei-Punkte-Vorsprung davon, die Damen1 kämpften beherzt weiter und einige, fast unmöglich zu verteidigende Bälle, wurden schließlich noch in Punkte umgewandelt. Mit einer Spur mehr Glück verwertete die WU schließlich nach über zwei Stunden Spielzeit verdient den Matchball zum 3:2 Sieg.

 

Seitens der Roadrunners überwiegen nun gemischte Gefühle, einerseits eine riesige Enttäuschung, nun so knapp aus dem Cup ausgeschieden zu sein, andererseits kann man auch stolz auf die gezeigte Teamleistung sein, bei der jede einzelne Spielerin zu diesem Match auf höchstem Niveau beitrug. Besonders hervorzuheben ist die neue Zuspielerin Viktoria Mair, der ein enormer Anteil zu dem Topniveau des Matches gebührt. Viki hatte bereits vor einigen Saisonen bei VTR gespielt, bevor sie in die erste Bundesliga nach Perg und anschließend Eisenerz wechselte.

 

Trainer Sebastian Kantor analysiert: ,,Das war definitiv das beste Match der Damen1 diese Saison, vielleicht sogar der ganzen Liga. Ich bin froh, dass ich aus einem vollen Kader schöpfen konnte. Jede Spielerin hat heute 100% gegeben und kleinere Verletzungen wurden ausgeblendet. Der Aufwärtstrend dieser Mannschaft ist deutlich zu erkennen, zu Beginn der Saison hatten wir bei der 3:0 Niederlage gegen die WU kaum Chancen, das letzte Ligaspiel ging knapp mit einem 3:1 Sieg an sie und heute hätten wir sie fast gehabt. Aber der Payday wird kommen!“

 

Auch die verletzte Kapitänin Angelika Tetzner, die leider von der Bank aus zuschauen musste, kann sich dem Gesagten nur anschließen. ,,Das Match war wirklich eine Klasse für sich, explizit unser Block sowie Verteidigung! Schade um den Cup, aber in der Meisterrunde werden wir zurückschlagen.“

 

VTRW1-WU: 2-3 (25-20, 18-25, 25-18, 20-25, 10-15)

Die Damen1 sind im Februar voll gefordert, so ging es am Sonntag gleich weiter mit dem ersten Duell in der Meisterrunde. Gegner war -bereits zum dritten Mal heuer- der VC Simmering. Dieses Spiel gestaltete sich jedoch überraschenderweise einfacher als gedacht. Mit einer neuen Aufstellung und erneut souveränen Mannschaftsleistung, bei der alle Spielerinnen zum Einsatz kommen konnten, hatten die Simmeringer besonders im ersten Satz nicht recht viel entgegen zu wirken. Der starke Druck am Service seitens der Damen1 ließ den Gegnerinnen wenig Spielraum im Angriff. Ab dem zweiten Satz fand der VC Simmering zwar besser ins Spiel, die Damen1 zeigten sich davon jedoch unbeeindruckt und konnten trotz kleineren Eigenfehlern die Oberhand behalten. Selbst gegen Ende des dritten Satzes bei einem Spielstand von 24:25, aus Sicht des Gegners, bewahrten die VTR-Damen die Nerven und schafften es, dank des 3:0 Sieges, drei wertvolle Punkte für die Tabelle mitzunehmen. Das Rennen um den Meistertitel ist also eröffnet!

 

,,Das Cupspiel war wirklich auf hohem Niveau. Obwohl es gestern sehr anstrengend war und die Enttäuschung noch immer mitschwingt, haben wir noch einmal alle Kräfte gesammelt und durch eine tolle Teamleistung verdient gewonnen! “, so die Topscorerin des Wochenendes Anja Adamovic.

 

VTRW1-Simmering: 3-0 (25-16, 25-21, 26-24)

 

Auch nächste Woche kommt es zu einem Topmatch, wenn die Damen1 auf die Tabellennachbarn UWW treffen. Werden die Roadrunners auf den zweiten Platz vordringen können? Samstag um 17.15 Uhr in Alterlaa wird man es erfahren… be there!