Ein ,,Arbeitssieg“ zum Saisonstart für die Damen1

604c6b6a-f58d-4d15-9c49-d176719d405b.JPG-VOLLEYTEAM ROADRUNNERS | Volleyball in meiner Stadt!

Was haben ein Küchenmesser und der Weg vom Parkplatz zur Halle gemeinsam? Auf die Lösung wäre bis gestern vor dem Spiel wohl niemand gekommen, aber beide sorgten dafür, dass zwei Stammspielerinnen der Damen1 vor dem ersten Match malträtiert auf der Bank Platz nehmen mussten. Es zeigt sich also, dass nicht ausschließlich Corona in dieser speziellen Saison für kurzfristiges Chaos sorgen kann. Um es kurz zusammenzufassen, die Umstände unter denen die erste Mannschaft in das VTR-interne Landesligaderby startete, waren alles andere als hervorragend. Zu den beiden ,,Spontanverletzten“ kamen noch einige weitere (aus anderen Gründen) verhinderte Personen, weswegen die Damen1 letztendlich mit nur neun Spielerinnen antreten konnten, wohl angemerkt bei einem 17-Frau-Kader. Auf der anderen Seite des Netzes: die zweite Mannschaft des Vereins, heuer erst aufgestiegen in die Landesliga und topmotiviert, für eine Überraschung zu sorgen. Um 19.30 Uhr war es endlich soweit, fast Primetime im Abendprogramm, denn auf Grund der Tatsache, dass keine Zuschauer*innen erlaubt waren, danke Covid-19, wurde das Match auf Youtube übertragen. Der erste offizielle Anpfiff seit März für die Damen1, wenn das die Volleyballherzen nicht höherschlagen hat lassen... Dementsprechend feurig war auch der erste Satz. Dank einer Serviceserie von der Kapitänin höchstpersönlich bewiesen die Damen1 ihre Qualitäten und konnten mit 25:13 auf ein rasches 1:0 stellen. Die gut eingespielten Damen2 ließen sich davon allerdings nicht beirren und so wendete sich schließlich das Blatt. Obwohl der Satz heiß umkämpft war, machten sich bei den Damen1 nun doch einige Unsicherheiten, sowie mehrere Abstimmungsfehler, wie sie bei einer neuzusammengewürfelten Truppe nicht unüblich sind, sichtbar, weswegen die Damen2 diesen verdient für sich gewinnen konnten. Aufgerüttelt vom Satzverlust, fand das Team von Sebastian Kantor erneut zu seiner Hochform und holte sich den dritten Satz zurück. Im Vierten dagegen schien bei den Damen2 wieder alles zu funktionieren und so musste man sich, trotz den lautstarken Anfeuerungsrufen seitens der Ersatzbank, erneut geschlagen geben. Kurz vor bereits 21.30 Uhr stand fest, es brauchte die Verlängerung, um den Derbysieger zu ermitteln. In dieser gaben die Damen1 jedoch noch einmal alles und mit vereinten Kräften wurde die zweite Mannschaft letztendlich doch noch bezwungen.

 

,,Das war definitiv ein Arbeitssieg, denn die Voraussetzungen waren mehr  als schwierig, aber ich denke, wir haben das Beste draus gemacht“, so Trainer S. Kantor. ,,Die vielen neuen Spielerinnen sind eine wichtige Verstärkung für die Mannschaft, man hat heute aber auch klar gesehen, dass wir definitiv noch an der Abstimmung am Feld arbeiten müssen. Besonders hervorheben will ich auch noch unsere Kapitänin, es war keine leichte Aufgabe heute, aber sie hat ihre Erfahrung und Stärke gezeigt, in dem ich sie spontan auf gleich drei Positionen stellen konnte! Ich denke, unser Team hat heuer extrem viel Potential, die Kombination aus den ,Alteingesessenen‘ und den Neuen ist sehr vielversprechend.“

Gratulation an dieser Stelle auch den Damen2 für die tolle Leistung, die intensive Arbeit der Roadrunners macht sich- mit heuer gleich drei Teams in Wiens höchster Liga -bezahlt.

 

Nächsten Samstag steht die erste Runde im Cup gegen UWW3 an!

VTR1:VTR2- 25:13,19:25,25:22,13:25,15:12

 

© AP